National Centre of Competence in Research PlanetS
Gesellschaftsstrasse 6 | CH-3012 Bern | Switzerland
  Tel. +41 (0)31 631 32 39

Hoher Besuch am VIP-Event zu 50 Jahre Space

Rund 140 geladene Gäste feierten am 11. September das 50-Jahr-Jubiläim der Weltraumforschung an der Universität Bern. Zu den Anwesenden gehörten neben der Uni-Leitung Dr. Mauro Dell’Ambrogio, Staatssekretär für Bildung, Forschung und Innovation, Renato Krpoun, Leiter des Swiss Space Office, und viele ehemalige Mitarbeitende.

Dr. Mauro Dell’Ambrogio lobte die Pionierrolle der Berner: “Die Universität Bern spielt in der Weltraumforschung eine wesentliche Rolle.»

Feierten 50 Jahre Weltraumforschung an der Universität Bern (von links): Prof. Dr. Peter Wurz, Prof. Dr. Christian Leumann, Staatssekretär Dr. Mauro Dell’Ambrogio (mit originaler Apollo-11-Folie), Renato Krpoun, SSO, Prof. Dr. Willy Benz, Prof. Dr. Daniel Candinas und Prof. Dr. Nicolas Thomas.

Prof. Peter Wurz präsentierte anschliessend in seinem Referat einen Überblick über die 50-jährige Geschichte der Weltraumforschung an der Universität Bern, die am 27. Oktober 1967 mit einem Testflug der Höhenforschungs-Rakete Zenit begann. Wurz schlug den Bogen über das Berner Sonnensegel, das Solar Wind Collector-Experiment (SWC), das mit Apollo zum Mond flog hin zu Missionen wie Ulysses und SOHO, und zeigte auf, dass Berner Physikerinnen und Physiker sich zu Massenspektrometer-Experten entwickelten.

Ein Highlight diesbezüglich war die Rosetta-Mission. Zu den Massenspektrometern kamen hochauflösende Kameras und weitere Instrumente hinzu, die zum Mars und zur Venus flogen. Demnächst werden das Berner Laser-Altimeter BELA und das Massenspektrometer STROFIO mit BepiColombo zum Merkur aufbrechen. Eine Reise zum Jupiter mit weiteren Berner Experimenten ist 2022 mit der JUICE-Mission geplant.

Über die aktuelle Berner Kamera CaSSIS an Bord der ExoMars-Mission berichtete Prof. Nicolas Thomas. Als Leiter des Teams, welches das Instrument entwickelt und gebaut hat, zeigte er auf, wie die Kamera künftig hochauflösende 3D-Bilder des roten Planeten zur Erde senden wird. Schliesslich sprach Prof. Willy Benz über die CHEOPS-Mission, ein Weltraumteleskop, das Exoplaneten untersuchen wird. CHEOPS ist die erste ESA-Mission unter Schweizer Leitung.

Die Grussworte und Referate können im Podcast angeschaut werden.

Nach den Referaten konnten die Gäste beim Apéro die eindrückliche Ausstellung von originalen Instrumenten und historisch einmaligen Ausstellungsobjekten anschauen. So war etwa ein Stück der Folie zu sehen, die mit Apollo 11 vom Mond zurückgebracht wurde. Weitere Experimente wie COLLISA, das auf der Raumstation MIR war, das Strukturmodell des CHEOPS-Weltraumteleskops und verschiedene Prototypen von Massenspektrometer boten spannenden Gesprächsstoff für die Gäste.

Einen Eindruck zum VIP-Event geben die Fotos in der Bildergalerie:

 

Ein Teil der Instrumente, die in der Spezialausstellung zu sehen waren, sind hier zu bestaunen:

 

Pionierin der Astrochemie
Preparing the CHEOPS spacecraft platform and simulating mission operations
Kategorien: News, Uncategorized

Comments are closed.