National Centre of Competence in Research PlanetS
Gesellschaftsstrasse 6 | CH-3012 Bern | Switzerland
  Tel. +41 (0)31 631 32 39

Gibt es Aliens auf der dunklen Seite des Mondes?

Kann man die Planeten anfassen? Warum kann man auf dem Mond so hoch springen? Insgesamt 55 galaktische Fragen von Kindern beantwortet Ben Moore zusammen mit seiner Frau Katharina Blansjaar im neuen Kinderbuch «Gibt es Aliens auf der dunklen Seite des Mondes?». Das Buch ist vor kurzem im Verlag Kein & Aber erschienen.

PlanetS-Projektleiter Ben Moore und Ko-Autorin Katharina Blansjaar. (Bild Guido Schwarz)

Wohl kaum ein anderes Thema fasziniert Kinder mehr als das Weltall. Doch stellen Kinder ihren Eltern Fragen zum Universum, dann sind sie mit der Beantwortung meist überfordert. Bücher für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren, die das Weltall für Kinder wie für Erwachsene leicht verständlich, wissenschaftlich korrekt erklären, gibt es kaum. „Deshalb haben wir uns entschlossen, eines zu schreiben“, sagt Astrophysiker und PlanetS-Projektleiter Ben Moore.

Was sich wie ein Kinderspiel anhört, entpuppte sich aber schnell als nicht so einfach.

Ursprünglich sammelten Kinder im Rahmen eines Schulprojekts fragen zum Thema Universum, um sie vom Ben Moore beantworten zu lassen. „Doch als Ben mit den ersten Antworten zu mir kam, habe nicht einmal ich sie verstanden“, erzählt Co-Autorin Katharina Blansjaar. Moore bestätigt: „ Bücher für Erwachsene zu schreiben, fiel mir relativ leicht. Da dachte ich mir, ein Kinderbuch kann nicht so schwierig sein. Plötzlich schien es mir unmöglich.“

Die Fragen sind nicht kompliziert, aber…

Dabei sind es nicht die Fragen der Kinder, die kompliziert sind. „Die Frage, weshalb man auf dem Mond so hoch springen kann, scheint geradezu einfach. „Doch wie erklären Sie einem Kind den Begriff ‚Gravitation’?“, gibt Katharina Blansjaar zu bedenken. Solche Themen würden in der Schule erst in der Oberstufe behandelt. Kindern im Alter von 8 bis 12 Jahren fehle das physikalische Grundwissen. Ben Moore scherzt: „Weshalb nur verstehen Kinder Kernfusion nicht!“

Ein Kind in diesem Alter verfüge gerade zu Themen wie Astrophysik über einen sehr limitierten Wortschatz, sagt Blansjaar. „Da muss man aufpassen, dass man ein Kind nicht mit zu vielen unbekannten Wörtern überfordert.“ Das wurde ihr im Laufe der Zeit bewusst, als sie ein Glossar für das Buch zusammenstellte, das grösser und grösser wurde. „All diese Begriffe mussten erklärt werden! So ging ich zurück in den Text und fragte Ben, ob es diese Begriffe wirklich braucht. Können wir ein anderes Wort benutzen? Oder können wir es ganz weglassen?“

Kinder mit dem Thema Weltall inspirieren

Ende April konnten die beiden Autoren ihr Werk zusammem mit dem Schweizer Astronauten Claude Nicollier – er hat das Vorwort geschieben – an der Vernissage im „Kaufleuten“ in Zürich begeisterten Kindern und ihren Eltern vorstellen. „Eltern lernen ebenfalls etwas übers Universum, wenn sie das Buch zusammen mit ihren Kindern anschauen“, sagt Ben Moore. „Natürlich hoffe ich, dass das Buch die Kinder dazu inspiriert, mehr über das Thema Weltall, Astronomie oder Wissenschaft ganz allgemein wissen zu wollen.“ Und Katharina Blansjaar ergänzt: „Vielleicht geben Sie das Buch Ihrem 8-jährigen Kind und schauen es mit ihm zusammen an. Und ein, zwei Jahre später nimmt es das Buch wieder hervor und lernt wieder etwas Neues.“

Für Ben Moore steht bereits jetzt fest, dass es nicht das letzte Kinderbuch ist, das er zusammen mit seiner Frau veröffentlicht hat. „Ich bin überzeugt, dass es einen grossen Bedarf an Büchern gibt, die Kindern die Wissenschaft in einer guten Weise und akurat erklärt“, so Moore. Doch vorerst braucht er eine Pause vom Schreiben. «Ich mache ein neues Musik-Album», erklärt er. Denn neben seiner Arbeit als Astrophysiker und Sachbuchautor ist er auch bekannt für seine Neoteric Electronic Dance Music.

Cosmic Concept Store „Da draussen“

Erhältlich ist das Buch «Gibt es Aliens auf der dunklen Seite des Mondes?» in jeder grösseren Buchhandlung. Oder aber man geht im Laden „Da draussen“ an der Weite Gasse 9 in der Nähe des Zürcher Bellevues vorbei. Im Cosmic Concept Store, den Katharina Blansjaar seit Oktober 2016 führt, finden Weltraumfans neben dem Buch viele schöne Dinge. „Wir sind nicht etwa auf ‚geeky products’ spezialisiert“, erklärt Katharina Blansjaar. „Wir sind auf Produkte spezialisiert, die schön sind, die handgemacht sind und aus kleinen Designateliers kommen.

***********
«Gibt es Aliens auf der dunklen Seite des Mondes? 55 galaktische Kinderfragen an Professor Moore», von Ben Moore und Katharina Blansjaar, Illustrationen von Katharina Blansjaar, Verlag Kein & Aber, CHF 19.90
www.dadraussen.ch

Astronauten besuchen das Genfer Observatorium
PlanetS an der Fantasy Basel
Kategorien: External Newsletter, Uncategorized

Comments are closed.