National Centre of Competence in Research PlanetS
Sidlerstrasse 5 | CH-3012 Bern | Switzerland
  Tel. +41 (0)31 631 32 39
Fax. +41 (0)31 631 44 05

NFS PlanetS

Liebe Leserin, lieber Leser,

Sie sehen hier die erste Ausgabe des e-Newsletters des Nationalen Forschungsschwerpunkts PlanetS. Der Schweizerische Nationalfonds startete PlanetS im Juni 2014 als Antwort auf eine astronomische Revolution. Ausgelöst haben diese unsere Kollegen Michel Mayor und Didier Queloz, als sie 1995 den ersten Planeten, der einen anderen, sonnenähnlichen Stern umläuft, entdeckten. Mit aussergewöhnlichem Erfolg engagierten sich seither verschiedene Gruppen in der Schweiz in der Planetenforschung, doch ihre Anstrengungen waren nur lose koordiniert. Es war Zeit für eine wesentliche Änderung. Es war Zeit für PlanetS.

Willy Benz, Direktor von PlanetS (Bild: Severin Nowacki)

Willy Benz, Direktor von PlanetS (Bild: Severin Nowacki)

PlanetS liefert ein interdisziplinäres Programm, das den Ursprung, die Entwicklung und die Charakterisierung von Planeten erforscht. Mit Hilfe von Laboruntersuchungen, astronomischen Beobachtungen von der Erde und aus dem Weltall, sowie Messungen vor Ort, theoretischen und numerischen Modellen will der Forschungsschwerpunkt Planetensysteme besser verstehen, indem er einen integrativen Ansatz verwendet. PlanetS umfasst über 60 Forschende aus verschiedenen Schweizer Institutionen (Universitäten Bern, Genf und Zürich, ETH Zürich und Lausanne). Dies ist schweizweit der grösste, koordinierte Forschungseffort in der Astronomie.

Natürlich ist es keine einfache Aufgabe, aus Teams, die früher alleine arbeiteten oder gar im Wettstreit miteinander lagen, eine kohärente Organisation zu bilden, die Synergien effizient nutzt. Alte Gewohnheiten müssen neuen, kreativen Ideen weichen, um die Chancen zu packen, die sich durch die Zusammenlegung von Ressourcen und Kenntnissen ergeben. Die Herausforderung, eine starke, lokale Identität mit der Partnerschaft in einem globalen Unternehmen zu vereinen, darf in einem so dezentralen Land wie der Schweiz nicht unterschätzt werden!

Doch kaum zu glauben, schon knapp ein Jahr nach dem Start geschieht offenbar das Wunder. Das Neue ist attraktiver als das Alte, denn die ungeahnten Vorteile, die PlanetS ermöglicht, werden sichtbar. Neue Ideen, innovative Vorhaben quer durch Institutionen und Methoden entfalten sich. Natürlich gibt es noch enorm viel zu tun, um diese Ideen und Vorhaben tatsächlich in wissenschaftliche Resultate umzusetzen. Aber Kreativität und Begeisterung, der wichtigste Antrieb für erfolgreiche Forschung, sind überall deutlich spürbar!

PlanetS ist mehr als eine blosse Forschungsorganisation. Wissens- und Technologietransfer gehören ebenfalls zu den Prioritäten. Wann und wo immer möglich sucht PlanetS den Kontakt zur Privatindustrie, um Knowhow, Erfahrung, Prozesse und Leute auszutauschen. Der Forschungsschwerpunkt unterschützt zudem junge Forschende in Form eines Netzwerks für Doktorierende, er fördert die Mobilität, indem er eine engere Zusammenarbeit mit ausgezeichneten, ausländischen Organisationen anstrebt, und bemüht sich um ein familienfreundliches und gleichberechtigtes Arbeitsumfeld. Wie dieser Newsletter zeigt, möchte PlanetS zudem die wissenschaftlichen Erkenntnisse und die Passion der Forschenden für ihre Arbeit mit anderen Wissenschaftler und der Bevölkerung teilen.

Ich hoffe, Sie können unsere Begeisterung spüren, wenn Sie diese erste Ausgabe lesen.

signature_WBenz-1_transparent

Willy Benz,

Direktor von PlanetS

Für die ganze Familie
51 Peg b – streng geheim
Kategorien: External Newsletter

Comments are closed.